Letztes Feedback

Meta





 

umzug

fortan gibt es hier nichts mehr zu sehen

 weiter gehts hier:

http://anna-herzberg.blogspot.com/

 hasta luego,

anna

19.9.09 14:34, kommentieren

täglicher senf

16.09.2009:

para mi esta la primera tarde tranquila en espana.

ich finde endlich mal zeit mit freunden zu skypen.(miss you) ich bin etwas raus und rede zwischendurch einfach auf englisch weiter (verdammt wenn das jetz schon so anfängt...)

habe mir heute mit anderen erasmusstudenten die mezquita angesehen (sehr bekannte kathedrale in cordoba) riesending! ich fühle mich nicht ganz so fit, irgendwie schlapp, kopf, hals...es ist ohne frage sehr beeindruckend. (lieber vater: es wäre dir sicherlich eine freude ) Es el monumento mas esplendoroso de la musulmana en todo occidente. spanischer guide, ich verstehe nicht alles-haha

dennoch hätte mir eine verkürzte version durchaus genügt (nicht dass ich ein kulturbanause wär...of course not,but...you know, i'm anna *g*)

dannach besichtigen wir "alcazar de los reyes cristianos" mt einer wunderschönen dazugehörigen gartenanlage. viele viele fotos.

despues vamos de tapas. es ist etwas schwierig für so viele leute in einer der kleinen bars platz zu finden.

ab späten nachmittag bin ich zu hause. für sport fühle ich mich zu schlecht-verdammt das muss aufhören!! abends spiele ich mit james und einigen hollländern nintendo wii-it's good fun

fussball zeit! irgendwer gegen irgendwen ich tue sehr interessiert und carlos prophezeit mir, dass ich mich nach den paar monaten fussballfan sein werde. vale vale,ich lasse ihn in dem glauben und kicke mit ihm etwas in unserem wohnzimmer

morgen 3 stunden sprachkurs. hoffentlich fühle ich mich dann besser.

 hasta luego y un abrazo,

anna

 

1 Kommentar 17.9.09 01:35, kommentieren

buenas noches

14.09.2009:

ich komme gerade aus einer tappas bar zurück. den weg zu meiner bude finde ich jetzt immer besser es sind jetzt immer noch angenehme 23 grad,darum sitze ich auf dem balkon um meinem täglichen "senf" von mir zu geben verdammt die grillen zirpen so laut *zirp* *zirp* *zzzzzziiiiirrrrrrrrpppppp* da müssen mindestens 77 in der palme sitzen...

nun ja, ich fange von vorn an.

heute morgen: 7uhr ein fieses weckergeräusch drang an mein ohr-aufstehen! (natürlich erst nachdem ich 3 mal die schlummertaste betätigte)

um 9uhr an der etea (faculidad de economia)-ich finde den weg dank james und treffe dort auf die anderen erasmusstudenten (einige kenne ich schon vom sehen) es folgt viiiel organisatorisches gerede auf spanisch-ich kann einigermaßen folgen.

agenda today: desayuno espanola und danach examen (für die einstufung) ah!! ich hab es befürchtet...dennoch so schlimm war es nicht. es war zwar ziemlich umfangreich, dafür hatten wir unbegrenzt zeit und auch hinsichtlich des teamworks drückten die professorinnen ein auge zu

ich war also schon 13uhr fetig mit der arbeit. einige wollen nach malaga an den strand fahren, ich lehne aber ab, da ich unbedingt beim etappenziel der vuelta dabei sein möchte. (yes yes!*g*)

bis dahin habe ich allerdings noch etwas zeit und so gehe ich in die stadt, kaufe mir endlich ein spanisches prepaid handy (20€) und schaue mich in den einkaufsstaßen etwas um.

tjaaa umschauen ist ja immer so eine sache (besonders wenn man sich im shopping paradies befindet *g*) ich kann an einem Jeanskleid (gesenkt 20€ einfach nicht vorbei gehen (@tinsch/anne/resa: es ist nicht soo schrecklich kurz wie das andere und v.a. ohne schlitz hinten dafür oben schön eng und unten weiter- es wippt- schön) 

ich ziehe es abends an und james nennt mich heidi- unglaublich diese nuss ist wirklich eine der bekanntesten deutschen frauen. ich möchte ihm den hals umdrehen!!

 17:30uhr : VUELTA!!! Valverde!! cunego gewinnt! der hammer! große euphorie auch als das hauptfeld dicht gedrängt ins ziel rast.

ich bin mit einigen sportbegeisterten holländern dort, wir feiern noch etwas mit und machen viele fotos.

 wieder zu hause angekommen-ich möchte eigentlich laufen gehen, doch ich fühle mich irgendwie nicht gut. schnupfen. kopfschmerzen. schlappheit. ich denke an schweinegrippe. ich verdränge den gedanken. kein fieber. naja so schlimm wird es schon nicht seien...(sabiene??)

ich scherze trozdem noch etwas mit meien mitbewohnern (ich glaube ich sollte ihnen mal einen eigenen eintrag widmen...wir verstehen uns sehr gut. ich denke ich habe es gut getroffen)

natürlich vermisse ich trotzdem meine bewährte beste freundin, mitbewohnerin ever. und elle, moms (muchas gracias por la musica!!), anne, resa, dad, sabiene, clemens, hans, juju..........und und und, all of you!!!

so denn, bis hier hin: hasta luego y buenas noches amigos

 

 

1 Kommentar 15.9.09 01:59, kommentieren

Hangover

13.09.2009:

 Bittersweet Hangover...

James esta enfermo y yo tengo resfriado

 

Ich versuche etwas mehr Spanisch zu lernen. Laura und Carlos (die beiden Spanier) sind mir eine große Hilfe. Wenn sie langsam und deutlich sprechen, können James und ich gut folgen und unseren Senf dazu geben

Ich bekomme Lob von James für mein Englisch, was mich sehr freut.

 Wir gehen abends zusammen essen. Tenemos Tappas y mucha gracia.

Morgen früh um 9 Uni...ich bin gespannt.

später mehr

seid lieb gegrüßt! (ich möchte mal wieder deutsch sprechen *g*)

1 Kommentar 14.9.09 01:15, kommentieren

La Vida España

12.09.2009:

zusammen mit einer Erasmusstudentin aus Regensburg schaue ich mir die Stadt an. Es ist sehr sehr heiß (cordoba tiene mucho calor...transpiramos!!) und entsprechend ruhig ist es in der Stadt. Wir schauen uns die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen rund um die Mezquita und ihren zahlreichen Bars/Resturantes an. Man kann hier sehr gut shoppen gehen (klamotten sind wesentlich günstiger als in Deutschland), doch das heben wir uns für später auf. Stattdessen sitzen wir in einem der zahlreichen Parks, reden, chillen und tauschen unsere Pläne aus. (herumreisen, unikurse...)wir sind beide sehr gespannt auf die uni am montag (früh um 9...sehr untypische zeit für spanien, da man hier oft bis 10/11uhr schläft-klar wenn es normal ist erst 5uhr morgens zu bett zu gehen *g*) wir sind etwas orientierungslos, doch finden trotz einigen umwegen den weg nach "ciudad jadin" (stadtteil wo die meisten studenten wohnen) zurück.

Abends bin ich auf eine Wg Party von eingeladen. Zum Glück geht mein Mitbewohner James auch dorthin(Navigator-praktisch,praktisch *g*) Neben einigen Spanieren sind viele Erasmusstudenten da. Wir halten uns auf der Dachterasse (eigentlich verfügt jede Wohnung über einen Balkon oder Dachterasse) auf, trinken, reden auf Spanisch, Englisch, Deutsch usw. Es ist bereits 11uhr abends und wir können von oben immer noch Kinder beobachten, die unten auf dem Spielplatz spielen,die Eltern sitzen zusammen und unterhalten sich. Es Vida España.

Ca. um 1.Uhr brechen wir in einen Club auf und tanzen dort bis 5 Uhr früh. Heimweg-meine Füsse tuen so verdammt weh. James bietet mir an, mich zu tragen


1 Kommentar 14.9.09 01:02, kommentieren

¡ándale!

10.09.2009:


Ich bin mit Dad seit abends um 11 auf dem Weg zum Airport nach Düsseldorf. Im Auto reden wir nicht viel, anfangs habe ich zwar noch versucht meine Augen offen zu halten aber sie sollen mir bald zu fallen. Ich bin geschafft, da ich in den letzten Tagen immer nur wenige Stunden geschlafen habe.

Nun habe ich alles Bürokratische abgehackt, habe mich von meinen Freunden verabschiedet (sorry an Axel, Benjamin, Markus-wir holen das nach, keine Frage!) und bin auf dem Weg. Ich bin eigentlich ziemlich entspannt, die Aufregung hält sich in Grenzen und ich gönne mir eine Mütze Schlaf.

Wir kommen ohne Komplikationen in Düsseldorf an. Gepäckabgabe...Warten...lange Warten....etwas aufgeregt! Check in: ich werde von oben bis unten durchleuchte und muss noch einmal zurück- Creme! Ich könnte damit eine Bombe bauen

Im Flugzeug unterhalte ich mich mit zwei Männern, die eine Motorradtour in der Sierra Nevada planen. Sie erweisen sich als sehr hilfsbereit, verstauen mein „tonnenschweres“ Handgepäck und geben mir Tipps wie ich am besten von Malaga aus weiter reise.

In Malaga angekommen: ich frage an der Information nach Reisemöglichkeiten nach Cordoba. Spanisch Antwort: Bus! Linie 19! Aha! Wie aufschlussreich! Doch die Haltestelle ist gleich vor dem Flughafen und so warte ich mit einer Meute aus Touris und Spaniern auf den Bus der mich zur „Busstation Malaga“ bringt, von wo ich dann weiter nach Cordoba fahren kann, wie mir ein Spanier in einem Mix aus abenteuerlichen Englisch und Spanisch klar macht! Ich verstehe, ich verstehe..si,si

Ich steige dort aus, wo alle aussteigen und was nach Busbahnhof aussieht Ich stehe etwas unschlüssig vor dem unübersichtlichen Fahrplan und schon hilft mir eine ältere Spanierin weiter. „necesita un billete-aqui!“ si...no problema. Im Bus rufe ich meinen Tutor an, er sagt, dass er mich abholt. Bien bien. Es läuft gut. Auf der 2 stündigen Fahrt im Komfortbus (no hay tren), habe ich Zeit die Landschaft Südspaniens zu betrachten. Sanfte Hügel mit Olivenplantagen und in der Ferne die Sierra Nevada. Bueno.

Der Bus kommt etwas verspätet in Cordoba an. Wo ist Rafael? Ich habe nur einen Straßennamen, wo meine neue Wohnung befindet und sein „no te preocupe“ okay ich rufe ihn nochmal an und 10 Minuten später ist er da. Auch wenn er sehr im Stress ist, ist er sehr nett, zeigt mir die Wohnung und läd mich gleich noch zum Mittagessen mit einer anderen Erasmusstudentin ein. Nach einem typischen spanischen Essen finde ich sogar den Weg zurück zu meiner Bude.(sehr viele verwinkelte Straßen/Gassen)

ich habe 3 super nette Mitbewohner von denen ich erstmal begrüßt werde. 2 Spanier (Carlos,29, studiert wie ich Business Administration) , Laura (22, was sie studiert habe ich noch nicht herausgefunden*g*) und James (22, Erasmusstudent aus Schottland, auch Business Administration, die Schotten und ihr Slangenglisch...*g*)

todo bien. Wir kommen sehr gut miteinander aus Quatschen lange, ich gehe mit Carlos einkaufen und wir essen gemeinsam Abendbrot (um 10 uhr abends, es normalemente en España) sie wollen mich unbedingt noch auf eine Party mitnehmen, ich schlage das Angebot allerdings aus, da ich verdammt müde bin. Pues manana yo vengo tambien vale, vale.

Gegen Mitternach liege ich ziemlich kaputt im Bett und schlafe sofort ein.

1 Kommentar 11.9.09 14:55, kommentieren